Frauengesundheit

„Wenn schlafende Frauen erwachen, bewegen sich Berge“. Chinesisches Sprichwort

Die Frauenheilkunde liegt mir als Heilpraktikerin besonders am Herzen.


In meiner Praxis für Naturheilkunde und Ästhetik in Fürstenfeldbruck biete ich Ihnen eine Fülle von Therapieansätzen zur Regulierung eines aus dem Gleichgewicht geratenen, hormonellen Systems.

Hormone sind biochemische Botenstoffe, die von hormonproduzierenden Drüsenorganen hergestellt und ins Blut freigesetzt werden, um ihre Wirkung zu erfüllen. Das sehr fragile Hormonsystem kann durch eine Vielzahl an Einflüssen aus dem Gleichgewicht gebracht werden.                                               Im Verdacht in Wechselwirkung mit dem menschlichen Hormonsystem zu stehen sind u.a. hormonell belastete Ernährung, hormonelle Abbauprodukte von Medikamenten im Trinkwasser, Kosmetikprodukte, Substanzen mit hormonähnlicher Wirkung wie Weichmacher in Plastik sowie Medikamente mit Einfluss auf das Hormonsystem.


Mein Leistungsspektrum umfasst Therapiekonzepte u.a. für folgende frauenspezifische Beschwerdebilder:

  • Zyklusschwankungen
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
  • Post-Pill-Syndrom
  • Wechseljahrbeschwerden
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Zysten, PCO (Polycystisches Ovarialsyndrom)
  • Myome
  • Post-Pill-Syndrom
  • Osteoporose
  • Haarausfall
  • Schilddrüsenprobleme
  • Trockenheit von Schleimhäuten
  • wiederkehrende Blasen- und Vaginalentzündungen
  • Rheumatische Beschwerden, Fibromyalgie
  • Migräne
  • Infektanfälligkeit
  • Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme
  • Nebenniereninsuffizienz, chron. Erschöpfungssyndrome, Burnout-Syndrom
  • Pap-Abstrich mit auffälligem Befund (in Zusammenarbeit mit Frauenarzt)

Bei mir in der Praxis haben Sie die Möglichkeit Hormonwerte durch ein Speicheltest zu bestimmen. Sollte ein hormonelles Ungleichgewicht festgestellt werden, berate ich Sie gerne in Hinblick auf natürliche Möglichkeiten der Hormonbalance. Mein Ziel ist immer die natürliche Ausgeglichenheit wieder herzustellen. Eine andauernde Therapie mit künstlichen Hormonen sollte der letzte Schritt sein.